Garten heißt Gemeinschaft

Vor kurzem konnten wir hautnah erleben, wie groß Gemeinschaft bei uns in der KGA geschrieben wird.

Es war vor ein paar Wochen an einem Sonntagmorgen, die Sonne schien und wir waren mal nicht im Garten, als wir eine Nachricht von Josefine der Parzelle 20 erhielten, es ströme Wasser mitten aus unserer Parzelle und liefe bereits bis zum gemeinschaftlichen Weg – Rohrbruch im Garten!

Josefine selbst war nicht vor Ort, hatte aber einen Anruf von unseren Gartennachbarinnen Eva und Beate erhalten -es geht nichts über die gute alte Flüsterpost! Der Vater unserer anderen Nachbarin Susan war bereits auf unserer Parzelle und dabei, den Wasserhahn zuzudrehen.

Panisch machten wir uns auf den Weg dorthin – es dauerte, aber als wir endlich ankamen, waren mindestens 15 Gartenfreunde auf der Parzelle. Das Wasser musste zentral abgestellt werden, und viele Gärtner waren wie selbstverständlich zu uns gekommen, um zu helfen. Fünf oder sechs Männer hatten schon angefangen, ein großes Loch bis zum tiefen Rohr zu graben, ein paar Frauen hatten frisch gegrillte Würstchen dabei und boten uns welche zur Stärkung an. Gemeinsam wurde das Loch schnell groß genug und das Leck gefunden. Wie der Zufall es so will, ist einer der Nachbarn sogar Rohrleger und konnte den Riss fachmännisch flicken. Anschließend konnte das Wasser wieder angestellt werden -und wir uns mit einer Runde Bier bei allen bedanken.

Wir hatten Riesenglück im Unglück. Natürlich wäre es uns lieber gewesen, an diesem Sonntag keinen Rohrbruch gehabt zu haben, doch dann hätten wir die Stärke und den Zusammenhalt unserer Gartengemeinschaft nicht in diesem Ausmaß erlebt.

Benjamin & Philippe (Parzelle 35)

%d Bloggern gefällt das: